blog - neues Foto

Ihr kennt das bestimmt, man isst und auf einmal landet die Tomatensosse auf deinem frisch gewaschenen, weissen Hemd. Und was nun? Genau so etwas ist mir mit meinem Sofa passiert. Ich sass gemütlich auf der Couch und ass Popkorn, während ich einen Film schaute. Ich nahm mir eine Handvoll Popkorn aus der Schüssel und wie das so ist, sind mir einige aus der Hand gefallen. Auf der Polstergruppe gelandet, haben sie sich verteilt und Fettflecken hinterlassen. Hmm…na toll der Abend war für mich gelaufen.

Ich brauchte einen Moment um meinen Ärger abzuschütteln.

Und als ich mich dann beruhigt hatte, suchte ich nach einer Lösung für dieses mühsame Problem. Da ich nun (all-)wissend bin und ich euch meinen Kummer ersparen will, werde ich meine Erkenntnisse mit euch teilen.

So hier nun meine Tipps:

Für die, die ein Ledersofa besitzen, ist es so: Leder ist natürlich und deshalb solltet ihr nicht mit starken Reinigungsmitteln daran gehen! Bei gefärbtem Leder kann sich auch die Farbe lösen, habe ich festgestellt, wenn man zu stark darauf rumrubbelt. Deshalb empfehle ich euch ein Löschpapier auf den Fettflecken zu tupfen und das Löschpapier wird einen Großteil aufsaugen. Für einen verstärkten Saugeffekt könnt ihr etwas Warmes darauf legen (euch draufsetzen oder so). Falls ihr, wie ich, kein Löschpapier zur Hand habt, kann man mit Küchenpapier das frische Fett einziehen lassen. Und danach Salz, Backpulver oder Körperpuder draufstreuen und es saugen lassen. Den Rest erledigt das Leder selbst. Leder ist relativ wasserundurchlässig, dafür aber atmungsaktiv. Mit der Zeit saugt es das Fett ein, danach sollte es kaum bis nicht mehr zu sehen sein.

Untitled-5

Beim Stoffsofa kann ich empfehlen: Benutzt ebenfalls die Technik mit dem Löschpapier. Beim Stoff kann man sogar mit einem Bügeleisen über das Löschpapier fahren um es zu erhitzen. Beachtet bitte, dass ihr das Bügeleisen auf eine geringe Hitze einstellt. Sonst kann es sein, dass ihr einen noch grösseren Schaden anrichtet! Die Wärme hilft das Fett aus dem Stoff zu ziehen.

Damit wir das Thema Fettflecken kompakt in einem Artikel besprochen haben, werde ich euch auch noch verraten wie ich bei Holz- und Betonmöbeln vorgehen würde. (Habe ich sicherheitshalber auch einmal gecheckt).

Untitled-5

Holztische/Stühle sind oftmals mit Öl oder Lack fest versiegelt. Bei diesen Tischen kann man das Fett einfach wegwischen. Mit der Zeit kann diese Schicht Schwachstellen aufweisen oder man hat einen Tisch ohne Beschichtung gekauft. In solchen Fällen ist rasches Handeln gefragt. LEGT ein Küchenpapier auf den Fleck (nicht drücken und nicht reiben!). Wenn das Tuch voll ist, legt gleich ein nächstes drauf.

Anschliessend kann man einen Tropfen Spülmittel in einer Schüssel mit warmem Wasser lösen und ein Baumwolltuch darin befeuchten. Dieses Tuch nutzt ihr nachher um den Fleck damit auszuwaschen. Mit klarem Wasser entfernt man die Seifenreste vom Tisch. Nachdem ihr das geschafft habt, ist es zu empfehlen die feuchten Stellen zu trocknen. Für empfindliche Tische bietet Beliani ein Holzpflegemittel..

Untitled-4

Betonmöbel sind am einfachsten zu behandeln: Das frische Fett kann man wieder mit einem Küchenpapier entfernen. Der verbleibende Fleck scheuert ihr beispielsweise mit einem nassen Ako-Pad oder einem anderen Schwamm.

Und so einfach war mein gemütlicher Filmabend gerettet. Und für die anderen Fälle bin ich nun vorbereitet. Ich hoffe ihr auch.
Weitere Artikel vom lebendgewordenen Meister Proper findest du unter der Rubrik „Die besten Reinigungstipps für Möbel&Co“.

Share Button
Flecken entfernen – Teil 1 Fettflecken

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.